Traditionschor des MGV-Dutenhofen sehr erfolgreich

Vier Chöre traten am Samstag den 06.04.2019 beim Wettbewerb um den Chorpreis Lahn-Dill des Solmser Sängerbundes an. Die Mehrzweckhalle Brandoberndorf war Schauplatz des Kritik- und Beratungssingens des Solmser Sängerbundes (SSB) sowie des Singens um den Chorpreis Lahn-Dill - früher bekannt als Hugo-Lotz-Gedächtnissingen. Ausrichter war die Chorgemeinschaft "Germania" Griedelbach. Als Wertungsrichterin fungierte Linda Horowitz (Darmstadt).

Der Traditionschor des Männergesangvereins 1877 Dutenhofen belegte einen hervorragenden zweiten Platz mit der Note 1,46 unter der Leitung von Hubert Kleinmichel. Der Chor gefiel mit den Liedern "Bald gras' ich am Neckar" im Satz von Winfried Siegler-Legel, "Sur la rout' de Montpellier" (Wilhelm Heinrichs) und "Zum Tanze da geht ein Mädel" von Hugo Alvén.

Der Frauenchor "Cantemus" Naunheim unter der Leitung von Christoph Hilfrich ging mit der Note 1,37 als Sieger hervor. Er überzeugte die Wertungsrichterin mit den Gesangsstücken "Altes Minnelied" im Satz von Johannes Brahms, "Fein sein, beieinander bleiben" von Heinrich Poos sowie "Mary and the Baby" (Richard Rudolf Klein).

Der Frauenchor Kraftsolms unter Chorleiterin Sabine Hadzik erreichte mit der Note 1,51 und den Stücken "An hellen Tagen" (Satz: Helmut Bogenhardt), "Die Gedanken sind frei" von Ludwig Winand sowie "My Lord what a morning" von Klaus Ochs den dritten Platz.


Sängerfrühschoppen „Chorgesang trifft Blech“ am 30.09.2018

Der Männergesangverein Dutenhofen hatte am Sonntagmorgen den 30.09.2018 zu einem zünftigen Frühschoppen in das Oktoberfestzelt am Dutenhofener See eingeladen. Von den eingeladenen Vereinen hatten sich letztlich 13 Chöre für eine Teilnahme entschieden.

Der Vorsitzende des MGV, Reiner Keller, begrüßte die gut gelaunten Gäste im bayrisch dekoriertem Festzelt: „Unser Motto des vergangenen 140. Jubiläumsjahres „Freunde - singt mit, lacht mit, macht mit!“ mündet heute in dieser Veranstaltung, in der mit Freude gesungen und langjährige Bekanntschaften und Freundschaften mit vielen Chören und Chorleitern aus der Region gepflegt, bei Bedarf neu belebt und auch möglichst nachhaltig vertieft werden sollen.“

Aufgrund der unerwartet großen Teilnehmerschar wurde der eigentlich mit der Sport- und Kulturhalle Dutenhofen vorgesehene Austragungsort während der Vorbereitung schon zu klein. Freundlicherweise erklärte sich der Dutenhofener Wies'n-Wirt Markus Strasser bereit, sein Festzelt zur Verfügung zu stellen. „Ein Glück für unseren Verein“, so der 1. Vorsitzende. Damit war auch eine sehr gute Verpflegung mit Speis und Trank für die über 500 Gäste mehr als gesichert.

Der Traditionschor des MGV unter Leitung von Hubert Kleinmichel eröffnete den musikalischen Reigen mit „Capriccio“, während die Sonne auch am Dutenhofener Himmel lachte. Mit dem von ihm selbst arrangierten „Doch des Herzklopfen … des verdank i dir“ kam schon gleich Stimmung im Zelt auf. Die weitere Abfolge der Auftritte wurde zu Beginn der Veranstaltung verlost, wie auch ein 30-Liter-Fässchen Bier, welches zu den glücklichen Sängerinnen und Sängern nach Wißmar ging.

Mit „VocalSound“ unter der Leitung von Markus Schopf bot der neue Chor des MGV mit dem britischen Trinklied „Toss the Pot“ sowie der Rockhymne „Somebody to love“ (Queen) einen furiosen Auftritt. Der Männerchor vom GV „Harmonie“ aus Dutenhofen unter der Leitung von Jörg Rainer Becker fehlte auch nicht und überzeugte mit seinen Volksliedern „Der Jäger aus Kurpfalz“ und „Ich ging emol spaziere“. Camerata vocale, ebenfalls unter der Leitung von Hubert Kleinmichel, hatte den letzten Gesangsauftritt an diesem Tag und setzte einen eindrucksvollen Schlusspunkt mit „Mambo“ und dem „Deutschmeister-Regiments-Marsch“, bei dem das ganze Zelt stehend mitmachte.

Dazwischen wurde ein großer Bogen vom Volkslied über Schlager und Musical bis zu Rock-/Pop-Songs gespannt. Die 4 Chöre der Sängervereinigung Wißmar (Frauen-, Männer-, Gemischter Chor und „Vocal Pur“) unter Leitung von Patrick Schauermann konnten ebenso ein breites Repertoire aufweisen wie der GV Harmonie Watzenborn-Steinberg mit seinem Männerchor (Leitung Hans Happel) und dem Frauenchor „Orea Foni“ (Leitung Therese Rinderknecht).


Weiterhin überzeugten vollends auf der Bühne der GV „Frohsinn“ Langgöns (Leitung Werner Jung), der MGV „Arion“ Klein-Linden (Leitung Markus Schopf), begleitet von einem Blasquartett, und der Projekt- Sängerchor „Frohsinn“ Obertiefenbach (Leitung Hubert Kleinmichel).

Die Alphorngruppe des Bläserkreises Dutenhofen sorgte für wunderbare alpine Klänge, während die Tanzgarde der Abteilung Karneval des MGV einen bayrischen Showtanz zum Besten gab und ohne eine Zugabe nicht von der Bühne gelassen wurde. Vor, während und nach den Gesangsbeiträgen wurde die große Sängerfamilie im Zelt durch pfundige Oktoberfestmusik der „Original Böhmischen 7“ bestens unterhalten, so dass bis zum späten Nachmittag beste Laune herrschte. Eine einhellige Meinung war nachmittags überall zu hören: Fantastische Idee und sehr gelungene Veranstaltung, die unbedingt wiederholt werden muss.


Kurkonzert Bad Wildungen/Reinhardshausen am 19.08.2018

Vor etwa 300 Zuhörerinnen und Zuhörern präsentierten die Chöre des MGV Dutenhofen und des Gesangvereins „Harmonie“ Dutenhofen in dem wunderschönen Kurpark Reinhardshausen einen Melodienreigen des Chorgesangs.

In einem abwechslungsreichen Programm wurden deutsche und internationale Volksweisen sowie moderne Chormusik vorgetragen. Bei strahlendem Sonnenschein bot das Umfeld des Musikpavillons neben der großen modernen Wandelhalle eine hervorragende Kulisse zu dem anspruchsvollen Kurkonzert.

Über 70 Sängerinnen und Sänger der beiden Gesangvereine kamen mit ihren Darbietungen gut bei dem Publikum. Insgesamt 18 Lieder umfasste das Programm. Den Melodienreigen eröffnete der Männerchor des Gesangvereins „Harmonie“ unter der Leitung von Jörg Rainer Becker. Die Volksweisen In einem kühlen Grunde , Der Jäger aus Kurpfalz und Ich ging emol spaziere erhielten große Zustimmung bei den Gästen.

Seinem Namen „VocalSound“ machte der neue Chor des MGV Dutenhofen mit seinem Chorleiter Markus Schopf alle Ehre. Die rhythmische Vielfalt der Vorträge meisterten die Sängerinnen und Sänger unter Mitwirkung der Solistin Brenda Liesen, wobei Barbar' Ann und Somebody to love besondere Anerkennung beim Publikum fanden.

Mit seinem Chorleiter Hubert Kleinmichel rundete der gemischte Chor des MGV Dutenhofen das Programm ab. Im Prater blühn wieder die Bäume passte zu den wald- und blumenreichen Kuranlagen. Weit, weit weg und Doch des Herzklopfen... des verdankt i dir (Arr. Hubert Kleinmichel) begeisterten die Zuhörerinnen und Zuhörer. Als Zugabe erklang Heut ist der schönste Tag in meinem Leben. (Quelle: Bericht - GV Harmonie Dutenhofen, Bilder - Dietmar Aeberhard).


Sehr erfolgreiches Konzert "Sang und Klang in Dutenhofen" des GV „Harmonie“ am 15.10.2016

Der Gesangverein „Harmonie“ Dutenhofen hatte die örtlichen Chöre, Gesang- und Musikgruppen zu einem Stelldichein unter dem Motto „Sang und Klang“ in die Sport- und Kulturhalle  in Dutenhofen eingeladen. In abwechslungsreicher Folge erlebte das Publikum einen glanzvollen musikalisch unterhaltsamen Abend.

Vereinsvorsitzender Ulrich Loh, der durch das Programm führte, hob nach seiner Begrüßung den Stellenwert des Chorgesangs im Dutenhofener Vereinsleben hervor. Die gegenseitige Unterstützung der beiden etablierten Gesangvereine „Harmonie“ und „MGV 1877 e.V.“  habe dazu beigetragen, den Chorgesang in Dutenhofen erfolgreich fortzusetzen.  Ergänzt wird die Vielseitigkeit im Chorsingen durch den „Neuen Chor“ des MGV, durch Camerata vocale und den Kirchenchor. Bläserkreis mit Alphornbläser, die „Fantasten“ und die Mundartgruppe „oafach so“ runden die musikalische Dominanz in dem Wetzlarer Stadtteil ab.

Das Programm wurde dann u.a. eröffnet mit der Ballade „Yellow Mountains“ von dem Bläserkreis unter der Leitung von Christoph Kraft. Chorleiter Hubert Kleinmichel und Camerata vocale fanden u. a. mit dem „Deutschmeister-Regiments-Marsch“ großen Anklang in der Halle. Der gastgebende Männerchor des Gesangvereins „Harmonie“ unter der Leitung von Jörg Rainer Becker ließ seine Darbietungen mit dem stimmungsvollen Lied „Dunkle Augen, roter Mund“ ausklingen. Moderne Chorliteratur präsentierte der „Neue Chor“ des MGV 1877. Chorleiter Markus Schopf erläuterte die in englischer Sprache vorgetragenen Lieder, wobei „Somebody to love“ mit der Solistin Brenda Liesel, begleitet am Klavier von Marion Riemer, der Höhepunkt der Darbietungen war. Lebhafte musikalische Kost lieferten dann  die „Fantasten“ mit Olga Chachalina am Klavier, wobei die „Schöne Isabella aus Kastilien“ nicht fehlen durfte.

Den Auftakt im zweiten Teil des Programms machte  der ev. Kirchenchor „Jubilate“. Chorleiter Jürgen Kleinmichel hatte die Sängerinnen und Sänger auf drei Volksweisen eingestimmt. „Glocken der Heimat“, mit diesem Lied wurden alle Gäste auf den bevorstehenden Sonntag eingestimmt. Klänge „südlich von Dutenhofen“ ertönten dann aus den Alphörnern unter der Leitung von Martin Schorn. Man hätte eine Stecknadel fallen hören, so konzentriert lauschte das Publikum dem musikalischen Alphornflair.

Erneute Begeisterung und Anerkennung von den Zuhörerinnen und Zuhörern konnte Chorleiter Hubert Kleinmichel dann mit dem gemischten Chor des „MGV 1877“ entgegennehmen. „Zauber der Erinnerung“, dieser Potpourri aus Evergreens endete mit dem allseits bekannten Lied „Heut ist der schönste Tag in meinem Leben“. Nicht fehlen durfte bei dem musikalischen Ohrenschmaus bei „Sang und Klang in Dutenhofen“ die Mundartgruppe „oafach so“. Mit viel Applaus nahm das Publikum die Darbietungen des musikalischen Teams entgegen. Zum Abschluss des Abends wurde gemeinsam das Heimatlied „Doureewer seu mir gebleawe“ gesungen. (Uli Loh)

 
E-Mail
Karte
Infos